Montag, 17. Februar 2014

Them

Them (Ils)



Frankreich/Rumänien, 2006
Genre: Horror, Thriller
Regisseur: David Moreau, Xavier Palud
Darsteller: Olivia Bonamy, Michaël Cohen

Die Französin Clémentine lebt und arbeitet als Lehrerin in Rumänien, wo sie mit dem Schriftsteller Lucas zusammenlebt. Eines Nachts steht Clémentine aus dem Bett auf, weil sie vor dem Haus seltsame Geräusche hört. Sie rüttelt Lucas wach, der sich danach das Gelände anschaut und feststellt, dass jemand in Clémentines Wagen ist. Vor seinen Augen fährt jemand den Wagen weg, und als die beiden wieder in das Haus zurückkehren, bemerken sie, dass sich dort Unbekannte befinden.

Ein schwacher letzter Akt

Kommentar: Lange Zeit weiß man nicht, was eigentlich passiert und wohin der Plot noch führen wird. Als ein Pärchen mitten in der Nacht ungebetenen Besuch von mehreren Menschen bekommt, die sich auf illegale Art und Weise Eintritt in die privaten Wohnräume verschaffen, geht eine Jagd los, die vom subjektiven Blick der Kamera zehrt. Wer nämlich die Täter sind, bleibt über weite Strecken unklar. Während manche konventionellen Einbruchsstreifen oftmals so lange wie nur möglich das Motiv der Übertretung ins Private zu verbergen versuchen, spannt THEM den Zuschauer damit auf die Folter, dass es ihn darüber rätseln lässt, wer für den Einbruch zur Rechenschaft gezogen gehört. Mit dem Vergehen der Minuten wächst auch die Furcht vor einer Riesenenttäuschung, schließlich könnte die Auflösung zu Frustrationen führen, falls die Gruppe der Angreifer sich als langweilig entpuppt. Die Täterzugehörigkeit in diesem in Rumänien spielenden Film ist aber noch platter, als der eine oder andere Sichter sie auch sicherlich schon erwartet hat. Das Megaproblem von THEM ist dies allerdings nicht. Schwerer belastet der nur zahme Terror die Story, weil er sich ein wenig wie eine komplette Gegenposition zur bekannten Horrorwelle aus Frankreich ausnimmt. Dem Lexikon des internationalen Films gefällt das natürlich alles, denn solange keine Beine oder Arme abgehackt werden, ist die Welt doch schön. Reizlos ist THEM natürlich nicht, da er auch mit einfachsten Mitteln eine permanente Drohkulisse erschafft. Angesichts des dritten Akts dürften am Ende jedoch trotzdem die meisten ungerührt bleiben.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen