Freitag, 28. Oktober 2011

Blutspur im Park

Blutspur im Park (Una farfalla con le ali insanguinate)


Italien, 1971
Genre: Thriller, Drama
Regisseur: Duccio Tessari
Darsteller: Helmut Berger, Giancarlo Sbragia

Eine junge Frau wird ermordet in einem Stadtpark aufgefunden und der Mörder noch am Tatort gesehen. Alessandro Marchi, ein Fernsehreporter wird vom Gericht für schuldig befunden. Doch schon nach kurzer Zeit kommt es zu einem weiteren blutigen Mord. Aufgrund von stichhaltigen Hinweisen ist sich die Polizei sicher, dass der erste und der zweite Mord von ein und derselben Person verübt wurden. Alessandro Marchi wird nach kurzer Haftzeit also wieder freigelassen.

Kommentar: Ein äußerst durchdachter Thriller, der in seinen besten Momenten, beispielsweise dem Schluss, einprägsame und stilsichere Darbietungen vorweist. Die Grenzen eines traditionellen Kriminalfilms werden verweigert. So fährt er nach der Hälfte der Spielzeit mit der ansosten sukzessiv steigenden Spannungskurve etwas runter und versucht sich als Psychodrama. Was die blutigen Aufnahmen angeht, war man sehr sparsam und behielt die Konzentration auf das Innenleben der Figuren. Mehr noch als durch sein echtes Interesse an den Charakteren verdient sich "Blutspur im Park" Pluspunkte mit der musikalischen Untermalung, die zwar manchmal reichlich überbordend klingt, in den meisten Szenen allerdings zur nötigen Unterstreichung der dichten Atmosphäre beiträgt.

5/10

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen