Montag, 9. Dezember 2013

Best-of Erstsichtungen 2013: Der Bruder

Der Bruder (Brat)



Russland, 1997
Genre: Drama, Thriller
Regisseur: Aleksei Balabanov
Darsteller: Sergey Bodrov, Viktor Sukhorukov

Danilo kommt aus dem Militärdienst zurück und wird von seiner Mutter nach St. Petersburg geschickt, wo auch sein großer Bruder Wiktor wohnt, der sehr erfolgreich durch das Leben kommen soll. Als ihn Danilo dort antrifft, stellt er allerdings fest, dass Wiktor ein Verbrecher ist, der ihn braucht, um Aufträge zu erfüllen.

Ein dreckiges St. Petersburg

Kommentar: Der wahrscheinlich bekannteste Film von Balabanov ist ein düsterer Großstadt-Thriller, der in einem langsamen Tempo die Geschichte eines Kriegsveteranen erzählt, der die Gangsterszene aufmischt und mit seiner unnachgiebigen Art einiges auf den Kopf stellt. Man taucht ab in ein dreckiges St. Petersburg, das mit den typischen Photographien der Reiseveranstalter nichts gemein hat. Doch zu einem Film, in dem Illusionen entweder zerstört oder gar nicht zugelassen werden, passt das außerordentlich. Wenngleich von amerikanischen Vorbildern abgepaust wurde, behält DER BRUDER einen eigenen individuellen Anstrich, was möglicherweise an der Vermischung verschiedener Eigenschaften liegt, die durch stark hollywooduntypische Bilder abgerundet werden. An die Narration befestigte man zudem noch einen exzellenten Soundtrack, der die jeweiligen Darstellungen mit einem bestimmten Klima bereichert, wodurch der energetische Höhepunkt des Visuellen verlängert und maximiert wird. Die Figur des Kriegsveteranen Danilo, der in die Kriminalität einsteigt, seine Erfahrung mit Waffen zelebriert, mit zwei Frauen gleichzeitig etwas am Laufen hat und den eigenen Bruder zu hassen beginnt, ist mindestens schwierig ausgefallen, sodass man nicht immer sicher ist, wie sympathisch man sie eigentlich finden darf. Am Ende nickt man das Geschehen wohl aber trotzdem ab, vor allen Dingen deshalb, weil solche vielschichtigen Charaktere die Regel bei Balabanov waren und seinen Werken etwas Unheimliches verliehen haben. Balabanov ist im Mai 2013 verstorben.

In der Reihe "Best-of Erstsichtungen 2013" gehe ich auf Filme ein, die ich im Laufe dieses Jahres zum ersten Mal gesehen und für genial befunden habe.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen