Dienstag, 26. Juli 2011

Toto der Held

Toto der Held


Belgien/Deutschland/Frankreich, 1991
Genre: Drama, Komödie
Regisseur: Jaco Van Dormael
Darsteller: Michel Bouquet, Jo De Backer

Thomas war immer von einer Sache ganz besonders überzeugt: dass er als Kind vertauscht worden ist und deswegen bei den falschen Eltern aufwachsen musste. Alfred Kant, der Nachbarsjunge, hat seiner Meinung nach seinen Platz in einer wohlhabenden Familie geklaut und ihm so viele Chancen genommen. Jetzt ist Thomas im Altersheim und lässt nochmal die wichtigsten Abschnitte in seinem Leben im Kopf Revue passieren. Er denkt dabei an seinen ums Leben gekommenen Vater, seine verschwundene Schwester und an Toto. Toto ist eine Heldenfigur, von der Thomas in der Kindheit sehr fasziniert war und jetzt seinen Drang zu einer Rache an Alfred steigert.

Kommentar: Es tut der Bewertung gut, dass der Film nicht lang gestreckt, sondern die Charakterstudie in knapper Form zusammengefasst wurde. "Toto der Held" fällt vor allem wegen seiner zeitlichen Sprünge auf, wenn diese auch wenig Komplexität vorweisen, da es im Grunde nur drei Zeitebenen gibt, die auch noch klar voneinander abgegrenzt werden. So schaut man sich den Hauptcharakter Thomas als Kind, als Erwachsenen und als alten Mann an. Vor- und Rückblenden sind hier insofern konstruktive Mittel, als dass sie zahlreich vorkommen und bevorstehende Szenen nur kurz anschneiden. Das intensiviert die ganze Entwicklung der Geschichte extrem und verbrennt die gesamte Spannung nicht schon im Anfang oder im Mittelteil. Dazu wird am Ende eines doch ganz deutlich, nämlich dass Regisseur Van Dormael mit der verqueren Vorstellung der Menschen abrechnet, dass ein Leben in Wohlstand und Sicherheit keine Probleme schaffe und nur Chancen eröffne.

6/10

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen