Donnerstag, 23. Januar 2014

Zerre

Zerre



Türkei, 2012
Genre: Drama
Regisseur: Erdem Tepegöz
Darsteller: Jale Arıkan, Rüçhan Çalışkur

Zeynep ist eine alleinerziehende Mutter und wohnt mit ihrer Tochter sowie ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung eines Hauses, das offiziell schon keine Mieter mehr hat, weil es bald abgerissen werden soll. Als Zeynep ihren Job in einer Fabrik verliert, droht den drei Bewohnern der Rausschmiss. Sie geht auf Arbeitssuche, doch es mangelt nicht nur an anständig bezahlten Arbeitsplätzen, sondern generell an einer Anfrage nach Arbeitnehmern.

Die seidenen Fäden der Armen

Kommentar: In einem armen Viertel in Istanbul versucht eine Mutter Einkommensquellen zu finden und läuft bei ihren Aktionen ins Leere, denn die Quellen sind entweder nicht vorhanden oder reichen für den Lebensunterhalt kaum aus. Obwohl die Kamera nah an der Frau bleibt, sie oft in der Mitte des Bildausschnitts anordnet, wenn sie durch schmutzige Gassen läuft, merken wir, dass der Film kein Einzelschicksal beleuchten will, sondern nur die desaströsen Umstände einer kleinen Familie dazu nutzt, um auf die Verelendung ganzer Stadtteile und die Verarmung vieler Menschengruppen aufmerksam zu machen. Die Müllberge an der Straßenseite; die wahrscheinlich nicht offiziell als Händler arbeitenden Menschen, welche Passanten ein Teil ihres Hab und Guts verkaufen wollen; oder der Umgang mit Arbeiterinnen in einer Fabrik, wo die männlichen Chefs den Frauen versprechen, dass sie gegen sexuelle Dienste aufsteigen können - der erste Spielfilm des jungen Regisseurs Erdem Tepegöz schweigt sich in vielen Momenten nicht aus und zeigt in seiner auf Konfrontationskurs gehenden Armutsdarstellung die seidenen Fäden, auf denen sich viele noch geradeso halten können. Deutschen Zuschauern, die häufig TV-Produktionen und Krimis schauen, könnte Hauptdarstellerin Jale Arıkan bekannt vorkommen, weil sie schon einige Male im hiesigen öffentlich-rechtlichen Programm zu sehen war. Ihre Rolle spielt sie in den allermeisten Augenblicken mit auffälliger Kühlheit, als sei eine stille Resignation das Resultat einer zurückhaltenden Erwartungshaltung, die sich nicht auf Wunschbilder verlässt. ZERRE sahnte 2012 beim International Antalya Golden Orange Film Festival, der wichtigsten nationalen Filmveranstaltung in der Türkei, die Hauptpreise ab.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen