Montag, 3. September 2012

Mörderische Frauen

Mörderische Frauen (Mujeres salvajes)



Mexiko, 1984
Genre: Abenteuer, Action (Trash)
Regisseur: Gabriel Retes
Darsteller: Tina Romero, Jorge Santoyo

Eine Gruppe von Frauen schafft es aus einem Gefängnis auszubrechen und macht sich auf den Weg, einen vergrabenen Schatz mit Gold zu suchen. Doch an dem vermuteten Ort, wo das Gold liegen soll, entdecken sie ein kleines, von einigen Männern bewohntes Zeltlager. Den Frauen stehen keine anderen Optionen offen, als ein Überfall auf das Männerlager zu organisieren.

Rebellische Frauen auf der Suche nach Gold

Kommentar: MÖRDERISCHE FRAUEN ist zwar kein richtiger Vertreter des sogenannten Frauengefängnisfilms, übernimmt jedoch zahlreiche prägende Motive dieser Art von Exploitation für seine Figuren. Ob es nun die radikal-emanzipatorische Tendenz ist oder die mit Opportunismus verbundene Gewaltbereitschaft - zahlreiche Filmklischees, die die Frau betreffen, werden sorgfältig umschifft. Dass die Frauen trotzdem keinen echten Charakter vorweisen können, liegt eben in der Natur solcher Filme. Figurenzeichnung, Handlung, Dramaturgie, wer braucht so etwas? Diese Leerstellen werden vernunftsgemäß mit Titten, Schießeisen und Super Nintendo-Musik besetzt. Das zusammengewürfelte Dasein der Elemente und ihr Nicht-Funktionieren sind doch schließlich die ausschlaggebenden Eigenschaften für die Qualität solcher Werke. Und auch wenn sich dieser mexikanische Film nie an den äußersten Rand traut, nie ganz die Hirnzellen erweicht, bietet es mit seiner Nonsense-Handlung über eine kleine Gruppe sexistischer Frauen, eine Missbilligung der Filmnormen und in mancher Hinsicht auch Anarchismus in seiner schmuddeligsten Gestalt.

5/10

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen