Montag, 17. September 2012

Down By Law

Down By Law



USA, 1988
Genre: Drama
Regisseur: Jim Jarmusch
Darsteller: Tom Waits, John Lurie

Zack ist ein Discjockey und muss irrtümlich wegen Mordes seine Haft absitzen; sein Gefängniszellenpartner Jack war im freien Leben ein Zuhälter und wird beschuldigt, Kinderprostitution betrieben zu haben. Beide wurden unabhängig voneinander ausgetrickst und sind eigentlich unschuldig. Doch von einem Zusammenhalt aufgrund ähnlicher Schicksale ist bei beiden keine Spur, denn sie hassen sich auf Anhieb. Die Stimmung in der Zelle kocht - bis der in englischen Brocken sprechende Italiener Bob ihnen Gesellschaft leistet und später von einem Fluchtweg erzählt.

Eine Odyssee

Kommentar: Zuerst sehen wir die Vorgeschichten der beiden später zu Unrecht im Gefängnis sitzenden Männern. In der Exposition von Zack, dem Discjockey, der trinkend auf einer Stadtbank sitzt und gerade von einer Freundin verlassen wurde, platzt der mit knappem englischen Wortschatz ausgestattete Italiener Roberto, später nur "Bob" genannt, und stellt schon mal seine extreme Verschrobenheit vor, seine Naivität und seinen sympathischen Spleen, die man im späteren Verlauf nur zu gern lieben lernt. Was wäre der Film überhaupt ohne den Typ Roberto, oder besser gesagt ohne den Schauspieler Roberto Benigni? Mit ihm steht und fällt DOWN BY LAW, Jarmuschs exzentrische Arbeit über drei Männer, von denen zwei erst das Gesetz übertreten, nachdem sie im Knast saßen. Viele der Einstellungen sind auffällig lang, wobei die Kamera eine immer gute Position einnimmt, sei es in einer kleinen Gefängniszelle oder in einem Waldgebiet in Louisiana. Von dem Radau anderer Ausbruchsstreifen hat DOWN BY LAW herzlich wenig und von Spannung kann man ebenso kaum sprechen, sodass man den Film eher als ein abenteuerliches Charakterexperiment mit komödiantischem Einschlag lesen sollte. Viele Szenen und Sequenzen sind wirklich unvergesslich, allen voran natürlich die "I scream, you scream, we all scream for ice cream"-Gesangsnummer, die den Charakter von Roberto und seinen Einfluss auf seine sich hassenden Zellenkollegen Zack und Jack auf den Punkt bringt.

7/10

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen