Samstag, 23. Juli 2011

Das Mädchen, das die Seiten umblättert

Das Mädchen, das die Seiten umblättert


Frankreich, 2006
Genre: Drama, Thriller
Regisseur: Denis Dercourt
Darsteller: Deborah Francois, Catherine Frot

Melanie kommt aus einer Metzger-Familie, spielt leidenschaftlich Klavier und möchte unbedingt in eine Musikakademie aufgenommen werden. Die Mutter begleitet sie zur Aufnahmeprüfung, bei der Melanie mitten in ihrem Klavierspiel von der Juryvorsitzenden Ariane respektlos behandelt und dadurch aus dem Konzept gebracht wird. Sie erhält eine Absage und verlässt mit Tränen in den Augen das Vorspielzimmer. Jahre später beginnt Melanie ein Praktikum bei einer Anwaltskanzlei, dessen Chef der Mann der damaligen Juryvorsitzenden Ariane ist. Melanies Rachespiel beginnt.

Kommentar: Furchtbar einschläfernd und von der Story her ziemlich mager aufgetragen. Ein fester Bestandteil solcher Rachethriller wird immer das Motiv des Täters sein. Leider ist dieses in diesem Film nicht genau formuliert, was den Zugang zu den Charakteren leider erschwert. Das Dauergrinsen des Hauptcharakters Melanie muss dann auch noch interpretiert und die Subtilität ihrer Rachegedanken verstanden werden. Wenn das alles ist, was einen Film niveauvoll macht, dann prost. Nicht oft sind mir solch eigenschaftslose Charaktere im Film über den Weg gekommen; ich erinnere mich nur, das man genauso in 08/15 Hollywoodproduktionen, die gerne Psychothriller sein wollen, ebenfalls mit unerklärlich unheilvoll bringender, melancholischer Musik massiv beim Genuss gestört wird. "Das Mädchen, das die Seiten umblättert" will Kunst sein, scheitert für mich aber schon an elementar wichtigen Sachen.

2/10

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen