Dienstag, 29. Mai 2012

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Die verlorene Ehre der Katharina Blum



Deutschland, 1975
Genre: Drama
Regisseur: Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta
Darsteller: Angela Winkler, Mario Adorf

An einem Morgen bricht auf einmal die Polizei bei Katharina Blum ein. Sie verdächtigen die Frau, den Deserteuren und Anarchisten Ludwig Götten in ihrer Wohnung versteckt zu halten. Da die Polizei jedoch die gewünschte Person nicht findet, nimmt sie Katharina Blum auf die Station zur Vernehmung mit. Schon am nächsten Tag ist die Geschichte von Frau Blum auf der ersten Seite der Boulevardzeitungen. Mitarbeiter der Sensationspresse versuchen sogar der schwerkranken Mutter von Katharina einige Worte zu dem von der Presse hochgepushten Fall zu entlocken.

Kommentar: Die Pressefreiheit hat auch ihre Schattenseiten, und die vielleicht enormste beleuchtet der Film, in dem es um die vom Sensationsjournalismus vergewaltigte Katharina Blum geht, auch sehr eindringlich. Eine satirische Form wäre bei diesem Stoff wahrscheinlich eine bessere Lösung gewesen, doch entschieden hat man sich für die dramatische und mehr einfühlsame. Gerade die Möglichkeit der Einfühlsamkeit bietet einen hervorragenden Zugang zu der Geschichte, den Umständen und den Auswirkungen. Das ist vor allem Angela Winkler zu verdanken, die ihre Rolle als paralysierte Geschädigte mit authentischer Mimik verkörpert. Kritisiert wird nicht nur die Sensationspresse und ihre Wege der Informationsbeschaffung, sondern auch die Zusammenarbeit der Polizei mit unseriösen Journalisten. Da der Medienkonzern Springer heutzutage, wie auch im Jahr der Filmentstehung, weiterhin einen unglaublichen Einfluss auf die Gesellschaft hat, ist "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" trotz seines Alters kein unmoderner Streifen - was die Medienkritik angeht.

5/10

1 Kommentare:

Whoknows hat gesagt…

Satirische Momente bot entgegen der Böll-Vorlage dafür Günter Wallraff mit seinem herrlichen "Der Aufmacher - Der Mann, der bei 'Bild' Hans Esser war" (1977) und den Fortsetzungen. "Der Aufmacher" führte übrigens zu einem Dokumentarfilm ("Informationen aus dem Hinterland", 1977), der die ARD beinahe vor eine Existenzkrise stellte. ;)

Ich stimme dir aber zu: "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" gehört zu den wenigen Literaturverfilmungen Schlöndorffs, die aktuell geblieben sind und die man sich heute noch anschauen möchte.

A propos: Vielen Dank für die prominente Erwähnung unseres Blogs! Ich habe mich umgehend revanchiert und dich in unsere Blogroll aufgenommen. Wenn ich mal wieder ein paar Blogs deines Kalibers zusammen habe, gibts Werbung für dich. :)

Kommentar veröffentlichen